Sonntag, 20. August 2017 - 07:57 Uhr

UNSERE ORTSGEMEINDE

Wappen der Ortsgemeinde Stahlhofen am WiesenseeVerschaffen Sie sich im Bereich "Unsere Ortsgemeinde" einen Überblick über die Ortsgemeinde Stahlhofen am Wiesensee

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Ortsbürgermeister Raspel informiert Minister Hering

Staatsminister Hendrik Hering kam, wie er betonte, gerne auf Einladung von Ortsbürgermeister Günther Raspel
in die Gemeinde am Wiesensee.


In einem ausführlichen und informativen Gespräch stellte ihm Ortsbürgermeister Raspel seine Heimatgemeinde mit
ca. 320 Einwohnern vor:

So hat Stahlhofen a.W. eine breit gefächerte, insbesondere touristische Infrastruktur:

Im 4-Sterne-Superior-Hotel mit 18-Loch Golfplatz, Clubhaus, Tennis- und Sportplatz sind mehr als 120 Personen beschäftigt.
Neben einem rustikalen Blockhauscafé findet sich auch ein idyllisch gelegener Campingplatz mit ca. 200 Stellplätzen sowie die Touristinformation in der Gemeinde.
Eine Angelanlage, ein Tretbootverleih und die Möglichkeit zu Floßfahrten runden das Freizeitangebot ab.
Die Leichmetallgießerei Schiefelbusch mit mehr als 100 Arbeitsplätzen ist einer der wichtigsten Arbeitgeber in der Gemeinde.


Im kommunalen Bereich ist die Gemeinde stolz auf das Bürgerhaus, das 1995 mit groß-zügiger finanzieller Unterstützung des Landes errichtet wurde.
Durch seine prädestinierte Lage mit Blick auf den Wiesensee wird es sehr häufig auch für private Feiern und gleichermaßen von den ortsansässigen Vereinen genutzt.

Daneben wurde ebenfalls mit Unterstützung des Landes die Ortsmitte mit Feuerwehr-gerätehaus erweitert und neu gestaltet.

Aktuell bedankte sich Ortsbürgermeister Günther Raspel bei Staatsminister Hendrik Hering für die Bewilligung eines Landeszuschusses in Höhe von 75.000,-- € für die Neugestaltung der Friedhofsanlagen und einem Parkplatz.


Auf der Wunschliste des Ortsbürgermeisters steht noch die Verlegung eines Teilstückes der Kreisstraße von Winnen nach Stahlhofen a.W.. So wünscht sich Raspel die Verlegung unterhalb der Ortslage auf die Kreisstraße nach Hergenroth am Ortseingang, um die unfallträchtige, unübersichtliche Ausfahrt Seestr./Hauptstr. in der Ortslage zu umgehen.
Nach seiner Ansicht wird dadurch die Ausfahrt, insbesondere auch für die Busse der Regio-Linie, die den Haltepunkt am Wiesensee anfährt, wesentlich verbessert.

In diesem Zusammenhang wünscht er sich auch eine bessere Darstellung der Fahrpläne, die bisher lediglich die Fernziele benennen.

Minister Hendrik Hering bedankte sich für die ausführliche Information und freute sich, dass Stahlhofen am Wiesensee seit Jahren schuldenfrei und nicht auf sogenannte Schlüsselzuweisungen angewiesen ist.

Anzeigen





Gaststätte „Beim Holländer“