Donnerstag, 26. November 2020 - 05:11 Uhr

UNSERE ORTSGEMEINDE

Wappen der Ortsgemeinde Stahlhofen am WiesenseeVerschaffen Sie sich im Bereich "Unsere Ortsgemeinde" einen Überblick über die Ortsgemeinde Stahlhofen am Wiesensee

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

TOP 1: Eröffnung der Sitzung
Ortsbürgermeister Frank Butterweck begrüßt die Ratsmitglieder und Förster Michael Welte im großen Saal des Bürgerhauses von Stahlhofen a.W., wobei er die frist- und formgerechte Einladung sowie die Beschlussfähigkeit des Ortsgemeinderats feststellt. Gegen das Protokoll der letzten Sitzung liegen keine Einwände vor. Aufgrund der Corona-Pandemie ist die Sitzordnung den derzeit gültigen Hygiene- und Abstandsregelungen entsprechend gestellt.

TOP 2: Bericht des Revierförsters über den Zustand des Gemeindewaldes und der zu erwartenden Zuschüsse
Förster Welte spricht von durch Borkenkäferbefall bedrohten Fichtenbeständen (die eine Haupteinnahmequelle waren) und auch Krankheiten, die verschiedene Laubbäume befallen haben. Aufforsten (Weißtanne, Zeder etc.) wird in Zukunft nur zum Teil sinnvoll sein, auf manchen Flächen bietet sich natürliche Sukzession an.

Angesichts der überregionalen Waldprobleme ist ein Wirtschaftsplan sehr schwer zu erstellen, da auch die Entwicklung der Holzpreise nicht vorhersehbar sind. Er setzt für den Forstwirtschaftsplan 2020/21 470 Festmeter Holzeinschlag an.

Geplante Einnahmen 15.242 Euro, 29.038 Euro Ausgaben, Ergebnis Verlust 13.796 EUR.

Förster Welte weist auf die sogenannte „Moralische Wegesicherung“ hin, sie besagt, dass die Gemeinde in der moralischen Pflicht steht, Fußgängern und andere Waldnutzern vor Baumschlag zu schützen haben, indem er marode Bäume zu fällen hat. Es wird angeregt, entsprechende Warnhinweise im Wäller Wochenspiegel zu veröffentlichen.

TOP 3. Beratung und Beschlussfassung über den Forstwirtschaftsplan für das Haushaltsjahr 2021.
Der Forstwirtschaftsplan 2021, wie unter TOP 2 berichtet, wird einstimmig angenommen:

TOP 4: Beratung und Beschlussfassung über die Feststellung des Jahresabschlusses 2019 gem. § 114 Gemeindeordnung (GemO)

a) Entlastung des Ortsbürgermeisters und den ihn vertretenden Ortsbeigeordneten sowie

b) Entlastung des Bürgermeisters der Verbandsgemeinde und den ihn vertretenden Beigeordneten

Der Rechnungsprüfungsausschuss hat am 27.8.2020 die Rechnungsprüfung für das Wirtschaftsjahr 2019 durchgeführt.
Der Ortsbürgermeister übergibt das Wort an das Ratsmitglied Andreas Vincon. Gem. § 22 der Gemeindeordnung (GemO) verlassen der Ortsbürgermeister und die Beigeordneten den Sitzungstisch.
Sodann stimmt der Gemeinderat über die Entlastung des Ortsbürgermeisters und den ihn vertretenden Ortsbeigeordneten im Hinblick auf die Feststellung des Jahresabschlusses für das Haushaltsjahr 2019 ab:

Ja-Stimmen: 6; Nein-Stimmen: -

b) Der Ortsgemeinderat stimmt für die Entlastung des Bürgermeisters der Verbandsgemeinde und den ihn vertretenden Beigeordneten im Hinblick auf die Feststellung des Jahresabschlusses 2019 der Ortsgemeinde Stahlhofen am Wiesensee.

Ja-Stimmen: 6; Nein-Stimmen: -

Der Ortsbürgermeister und die Beigeordneten kehren an den Sitzungstisch zurück.

TOP 5: Verschiedenes

Der Ortsbürgermeister informiert über den Beschlussvorschlag des Strom- und Gasanbieterwechsels.

a) enm übernimmt sowohl die Strom- als auch die Gasversorgungsverträge der evm. Die Änderungen haben keine finanziellen Auswirkungen.

Ortsgemeinderat bestätigt die Übernahmeverträge einstimmig.

b) Info zum Hygienekonzept bei Landtagswahlen.

c) Gewerbesteuereinnahmen: Prognostiziert wurden ca. 43.000 Euro, Stand am 30.9.2020: 26.000 Euro.

d) Bebauungsplan Rödelstück: Der Ortsbürgermeister berichtet über den Stand der Ankaufsverhandlungen mit den betreffenden Grundstückseigentümern. Bis zu diesem Zeitpunkt liegen für den Bereich „Das Rödelstück“ ca. 90 % Verkaufszusagen vor.

e) Erneuerung der Spülinsel im Bürgerhaus: hier liegt der erste Kostenvoranschlag über 4.699 Euro vor. Weitere Angebote stehen noch aus.

f) Martinstag: Aus dem Ortsgemeinderat kommt der Wunsch, anstelle des Corona-bedingt ausfallenden Martinsumzug, Brezeln an die Kinder bis 14 Jahren zu verteilen.

g) Der Volkstrauertag wird nicht wie gewohnt öffentlich begangen. Es erfolgt nur eine Kranzniederlegung.

h) Adventscafé wird soll abgesagt werden.

Frank Butterweck, Ortsbürgermeister

Anzeigen





Gaststätte „Beim Holländer“