Mittwoch, 23. Januar 2019 - 06:35 Uhr

VEREINE

Wappen der Ortsgemeinde Stahlhofen am WiesenseeDas Vereinsleben wird maßgeblich von der Freiwilligen Feuerwehr und dem Singkreis e.V. geprägt.

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

In Stahlhofen am Wiesensee vollzog Bürgermeister Gerhard Loos (2. von rechts) den Ehrenamtswechsel bei der Freiwilligen Feuerwehr Stahlhofen: Hans-Jürgen Hörter (4. von links) "übergibt" das Amt des Wehrführers an Thomas Zimmermann (3. von rechts), der bisherige Stellvertreter Horst Müller (3. von links) an Christian Lehmhaus (2. von links). Foto: Röder-Moldenhauer

Hans-Jürgen Hörter mit großem Dank in Stahlhofen am Wiesensee aus dem Ehrenamt verabschiedet

Die Weichen für einen Neuanfang hat die Freiwillige Feuerwehr Stahlhofen am Wiesensee gestellt: Die Führungsspitze wurde neu besetzt. Den bisherigen Amtsinhabern galt Dank und Anerkennung.

STAHLHOFEN a. W.: In der "guten Stube" von Stahlhofen am Wiesensee wurde ein Führungswechsel vollzogen: Die 16 Aktiven der Freiwilligen Feuerwehr Stahlhofen stehen nun unter der Leitung des 38-jährigen Thomas Zimmermann. Zu seinem Stellvertreter wurde Christian Lehmhaus (30) ernannt, der damit Nachfolger von Horst Müller wird.

Zur diesjährigen Feier im Advent hatte Ortsbürgermeister Günther Raspel
alle Senioren aus unserer Gemeinde ab dem 65. Lebensjahr wieder ins Bürgerhaus am Wiesensee eingeladen. Freiwillige Helferinnen hatten den Saal festlich geschmückt und selbstgebackene Torten und Kaffee vorbereitet.
Mit weihnachtlichen Gedichten stimmte Karin Raspel auf den besinnlichen und unterhaltsamen Nachmittag ein. Ortsbürgermeister Günther Raspel begrüßte die zahlreich erschienenen Senioren, alle Mitwirkenden und Helfer und führte durch das Programm.

Der Singkreis Stahlhofen am Wiesensee e.V. unter der Leitung von Helmut Weis bereicherte die Veranstaltung in bewährter Weise im ersten Teil mit den Liedern „Licht in der Nacht“ und „Freude der Hirten“.
In der Kaffeepause hatten die Teilnehmer Gelegenheit, sich am Kuchenbufet mit selbstgebackenen Torten und belegten Schnittchen zu stärken.
Anschließend brachte Pfarrer Eckehard Brandt besinnliche Gedanken zum Lichtbild.
Im unterhaltsamen Teil kam der Singkreis ein zweites mal zur Darbietung der Lieder „Erlaube mir fein´s Mädchen“, „Andulka“ und „Kein schöner Land“. Nach dem anhaltenden Applaus der Gäste war auch noch eine Zugabe fällig, die mit dem Lied „Warum bist Du gekommen“(Bajazzo) gerne gebracht wurde.
Mit dem Gedicht „Der Koffer für die Kur“ brachte Karin Raspel die Zuhörer zum Schmunzeln. Als Seniorin ließ es sich die 86-jährige Hedwig Lipp
nicht nehmen, mit einem Adventsgedicht und einem Mundartgedicht vom Weihnachtsmarkt die Veranstaltung gekonnt mitzugestalten.
Für Chorleiter Helmut Weis und die Vorsitzende des Singkreis Anita Loos hatte Ortsbürgermeister Günther Raspel zum Dank jeweils ein Buch und ein gerahmtes Foto vom kürzlich erfolgreich veranstalteten Konzert. Er verband damit den Wunsch, das der Chor weiterhin erfolgreich die vielfältigen Veranstaltungen bereichert und als Kulturträger unsere Gemeinde repräsentiert.
Bei den Helfern und Mitwirkenden bedankte er sich ebenfalls. Mit einem Weihnachtsgruß und guten Wünschen für das Neue Jahr erhielten alle Anwesenden ein Piccolo.

  • IMG_7177
  • IMG_7174
  • IMG_7178
  • IMG_7189
  • IMG_7191
  • SANY0128

Im August hatten wir Besuch aus unserer ungarischen Partnergemeinde Zalaháshágy.
Mitglieder des Singkreis waren zum Empfang der Gäste in Westerwälder Tracht gekleidet. Mit Ortsbürgermeister Günther Raspel begrüßten wir unsere Freunde bei herrlichem Sonnenschein mit einem Gläschen Sekt. Jede Dame erhielt ein Blumengebinde, für die Herren gab es hochprozentigen Westerwälder Kümmel.

Nach dem gemeinsamen Frühstück im festlich dekorierten Bürgerhaus lernten die ungarischen Freunde Land und Leute im Westerwald kennen: Besichtigung Siegerland Flughafen, Floßfahrt auf dem Wiesensee, Besuch der Firma Fuhrländer mit Mittagessen im Restaurant auf der Fuchskaute, Besuch der integrativen Wohnstätte Haus Sonnenhöhe, Mittagessen im Restaurant Stadtgalerie, Besuch Eisenbahnmuseum, Trachtenmuseum und Schloss Westerburg, Mittagessen in Gaststätte Enk in Oberzeuzheim, Besuch ICE Bahnhof, Domführung und Altstadt Limburg. Nach dem Grillen bei den Feuerwehrkameraden verbrachten die Jugendlichen beider Partnergemeinden den Abend gemeinsam bei Rock im Feld.

Am Samstagabend gestaltete der Singkreis den Festabend entscheidend mit: wir unterhielten die Gäste im vollbesetzten Bürgerhaus Saal mit unseren Liedbeiträgen und hatten ein köstliches Bufet vorbereitet. Zahlreiche Ehrengäste waren vom Feuerwerk und fünf Schwedenfeuern verzaubert und beeindruckt. Am Sonntagmorgen war auf der Wiese des Bürgerhaus der jährliche Freiluft Gottesdienst.
Nachdem alle Gastgeschenke getauscht waren, reisten unsere Gäste mit vielen neuen Eindrücken schweren Herzens nach dem Frühstück zurück in ihre Heimat. Wir freuen uns alle auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr in Ungarn.

  • 2
  • 1
  • 3
  • 4

Anzeigen





Gaststätte „Beim Holländer“